Neue Broschüre

Wie können Projekte mit Geflüchteten gemeinsam und auf Augenhöhe gestaltet werden?

Antworten auf diese Frage wurden in einem Projekt der Partnerschaften für Demokratie in Hohenschönhausen im letzten Jahr gesammelt und anschließend in einer kleinen Broschüre zusammengefasst. Ausgangspunkt war das Projekt Seelengarten an der Unterkunft für Geflüchtete in Falkenberg, in dem gemeinschaftlich mit Geflüchteten und Anwohner_innen aus der Nachbarschaft ein Garten gestaltet wurde. Die Broschüre soll nicht nur dokumentieren, was im vergangenen Jahr erreicht wurde, sondern gibt Anregungen für die Projektarbeit mit Geflüchteten für Nachbarschaftshäuser, Gemeinschaftsunterkünfte, Schulen, freie Träger und ehrenamtlich Engagierte. Anhand von praktischen Beispielen wird gezeigt, wie sich Projekte in denen es um Beteiligung geht, erfolgreich umsetzen lassen, was die Herausforderungen sind und wie sie gemeistert werden können.

Sie ist hier als pdf verfügbar.

130.000 Euro für Kiezprojekte!

Erhöhung des Kiezfonds Lichtenberg ab 2017

Der Lichtenberger Kiezfonds wird ab 2017 für jeden der 13 Stadtteile im Bezirk von bisher 7.000€ auf nunmehr 10.000 € erhöht. Laut Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) ist „der bisherige Erfolg der Kiezfonds den vielen interessanten Ideen der Lichtenberger Bürger*innen sowie der engagierten Arbeit der ehrenamtlichen Bürgerjurymitglieder zu verdanken.“ Die Fonds stärkten die Nachbarschaften und würden die Bürger*innen zu mehr Engagement motivieren.

Erstmals 2010 mit einem Gesamtvolumen von 65.000 Euro aufgelegt, bietet der Kiezfonds den Bewohner*innen der jeweiligen Kieze finanzielle Unterstützung für die Verwirklichung kleiner Projekte. Gefördert werden Vorhaben, die den Zusammenhalt im Kiez fördern, Nachbarschaften stärken oder das Wohnumfeld verschönern. Bisher haben die Bürgerjurys in vielen Sitzungen der letzten sieben Jahre über 900 Projekte und Vorhaben für ca. 540.000 Euro bewilligt.

Alle notwendigen und erklärenden Unterlagen für Projekteinreichungen sind im Internet auf www.buergerhaushalt-lichtenberg.de zu finden. Hier sind auch vergangene Projekte dokumentiert.

Werden Sie Pate! …damit das Ankommen leichter wird

Was sind Familienpatenschaften?
Eine Familienpatin oder ein Familienpate begleitet als Ansprechpartner*in und Freund*in Flüchtlingsfamilien, um diesen den Start in der neuen Heimat zu erleichtern. Die Patenschaften werden von uns fachlich beraten und begleitet. Unsere Familienpaten kümmern sich ein bis zwei Mal die Woche um Kinder und ihre Eltern, spielen mit ihnen, unternehmen etwas gemeinsam und unterstützen sie bei auftretenden Fragen rund um das Leben in Deutschland.
 
Paten und Patinnen können auf vielfältige Weise helfen:
• durch gemeinsame Freizeitaktivitäten mit Kindern und ihren Eltern
• durch den gemeinsamen Besuch von Einrichtungen für Familien
• beim Erlernen der deutschen Sprache
• bei Ämtergängen und Arztbesuchen
 
Wenn Sie Interesse haben, eine Patenschaft für eine Flüchtlingsfamilie zu übernehmen, melden Sie sich telefonisch oder per Mail bei uns oder kommen Sie persönlich vorbei.
 
Kontakt
Familienzentrum „Die Brücke“ / Projekt „Brücken bauen“
Gensinger Straße 58, 10315 Berlin
Tel: 030 50018623
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Café International eröffnet!

Am 18. September feierte bei bestem Sonnenschein das Café International in Falkenberg seine Eröffnung. Der Bauwagen wurde gemeinsam mit Geflüchteten aus der Unterkunft im Hausvaterweg renoviert und gestaltet. Nach vielen bürokratischen Hürden hat er nun endlich einen Stellplatz auf dem Abenteuerspielplatz Marzahn-West (Ahrensfelder Chaussee 26) gefunden. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die sich für das Projekt im vergangenen Jahr eingesetzt und es damit möglich gemacht haben!

Das Café soll ein Ort werden an dem die neuen Nachbar_innen aus der Unterkunft und weitere Anwohner_innen zusammen kommen können. Es bietet Platz für Kennenlernen, Austausch, Workshops, kulturelle Veranstaltungen und viele weitere Ideen und Projekte. Momentan läuft unter den geflüchteten Familien, Kindern und Jugendlichen eine Umfrage, was sie sich im Café wünschen. Auf dieser Grundlage wird das weitere Programm und Konzept erarbeitet. Wir freuen uns auf viele spannende Begegnungen und Ideen.

U18 Wahlen 2016: Eine Absage an rechte Parteien

      U18 WP3        

      U18 WP1      WP U18 2   

Die U18 Wahlen am 09.09.2016 in Berlin haben deutlich gezeigt: Die Kinder und Jugendlichen in Berlin und auch in Lichtenberg wollen die AfD und die NPD nicht im Parlament vertreten haben. In Berlin stimmten insgesamt 25.504 unter-18jährige ab, mit folgendem Ergebnis:

CDU: 14,57%     SPD: 24,23%     GRÜNE: 21,34%     LINKE:  10,46%     AfD: 3,64%     NPD: 1,38%    
PIRATEN: 6,30%     Tierschutzpartei: 8,70%

In Lichtenberg stimmten 2.848 Kinder und Jugendliche in 23 Wahllokalen ab. Auch hier war die SPD Spitzenreiterin, gefolgt von den Linken und den Grünen. AfD und NPD bekamen nur wenige Stimmen.

Bei der Lichtenberger U18 Wahlparty im Jugendfunkhaus stellten sich Kandidat_innen der Parteien den Fragen der Jugendlichen. Darüber hinaus gab es ein buntes Programm, gute Verpflegung und einen quietschigen, transparenten Wahlfisch.