Start des Aktionsfonds Hohenschönhausen

Ab heute können Projekte im Rahmen des Aktionsfonds Hohenschönhausen beantragt werden. Dieser richtet sich an Bürger_innen, kleine Initiativen, Vereine, Bündnisse, Jugendclubs und Projekte, die sich für Respekt und eine demokratische Kultur einsetzen. Die Projekte können ein Finanzvolumen von 300 bis 3.000 € haben und müssen bis zum 31. Dezember 2015 abgeschlossen sein. 

In diesem Jahr gibt es drei Antragsfristen: Jeweils bis zum 19. Juni, 21. August oder 23. Oktober 2015 müssen diese schriftlich bei der Koordinierungsstelle Lichtenberg eingereicht werden. Alle weiteren Informationen sowie das Antragsformular als Download finden Sie auf dieser Webseite unter Partnerschaft für Demokratie Hohenschönhausen.

 

Begleitausschüsse haben sich konstituiert

In den letzten beiden Wochen haben sich die beiden Begleitausschüsses für die Fördergebiete Hohenschönhausen und Lichtenberg konstituiert. Beide Ausschüsse haben um die 20 Mitglieder. Unter ihnen Vertreter_innen aus Jugendarbeit, Schule, Stadtteilzentren, dem Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz, der Verwaltung und Bürgervereinen. 

Auch für das Antragsverfahren für kleinere Projekte in diesem Jahr wurden erste Entscheidungen auf den Weg gebracht, so dass vorraussichtlich in der zweiten Maihälfte die Antragsstellung beginnen kann. Über Antragsformalitäten, Fördersummen, Fristen etc. werden wir rechtzeitig informieren.

50 Menschen bei der Auftaktkonferenz des neuen Bundesprogramms

Am Montag, dem 16. Februar 2015, fand im Lichtenberger Rathaus die Auftaktkonferenz zum Bundesprogramm “Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit” statt. Auch das Bündnis war unter den knapp 50 Teilnehmenden vertreten.
Nach einer Begrüßung durch die Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro und die Bezirksstadträtin Sandra Obermeyer wurden in Arbeitsgruppen erste Projektideen entwickelt und Themenfelder diskutiert.

Auftaktkonferenz im Lichtenberger Rathaus

Am 16. Februar 2015 starten die „Partnerschaften für Demokratie“ im Bezirk mit einer Auftaktkonferenz im Lichtenberger Rathaus. Hier werden mit vielen engagierten Lichtbergerinnen und Lichtenbergern die Schwerpunktthemen diskutiert und erste Projektideen entwickelt.

Ab der zweiten Jahreshälfte können dann Vereine, Organisationen, Bündnisse, Initiativen und Einrichtungen Gelder für Projekte und Aktionen beantragen, die sich der Förderung von Demokratie und dem Engagement gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit widmen. Es wird einen Aktions- und Initiativenfonds sowie einen extra Jugendfonds für Projekte von Jugendlichen geben.

Genauere Informationen zu Fördermöglichkeiten und -bedingungen finden Sie dann auf dieser Webseite.